Autos und Lastwägen verbrennen rund die Hälfte des in Europa vebrauchten Palmöls

30. Mai 2016: Ein neuer Bericht von Transport & Environment zeigt auf, wie viele Agrarrohstoffe zwischen 2010 und 2014 in Europa in die Herstellung von Biodiesel geflossen sind.

Laut der Analyse der Daten von Fediol und T&E (Transport and Environment), ist der Verbrauch von Palmöl für die Herstellung von Biodiesel von 8% im Jahr 2010 auf stolze 45% im Jahr 2014 angewachsen. Dagegen ist die Verwendung von Palmöl für Essen und Kosmetikprodukte im gleichen Zeitraum um ein Drittel gesunken. 15%

Biodiesel wird inzwischen sogar als schädlicher als mineralischer Diesel eingestuft. Besonders die Tatsache, dass das Wachstum der Biodiesel-Industrie um 34% in den letzten 6 Jahren, vorwiegend von importierten Palmöl herrührt, ist erschreckend.
Die expandierenden Palmöl-Plantagen haben verheerende Auswirkungen auf die Ökosysteme ihrer Anbauländer. nicht zuletzt weil für den Anbau von Ölpalmen hektarweise Regenwälder gerodet werden, verursacht der aus Palmöl gewonnene Treibstoff weitaus mehr Treibhaus-Gas-Emissionen als mineralischer Treibstoff.

(c) Markus Mauthe – Greenpeace

Jos Dings, Geschäftsführer von Transport & Environment : “Die Verwendung von Biokraftstoffen erster Generation sollte bis zum Jahr 2020 eingestellt werden. Außerdem muss der Mythos begraben werden, nach dem Biokraftstoffe immer noch als grüne Brennstoffe gehandhabt werden, obwohl sie unserem Klima schweren Schaden zufügen und uns immer weiter von unseren Klimazielen entfernen. Wenn wir die Anreize für die Biodiesel-Produktion nicht aus der Welt schaffen, haben die besseren Energieformen keine Chance.” (übersetzt durch Verfasser)

Den vollständigen Bericht in englischer Sprache auf der Seite von T&E downloaden: https://www.transportenvironment.org/publications/eu-biodiesel-market-briefing

Um selber in Sachen nachhaltiger Transport aktiv zu werden, unterzeichnen Sie die neue Petition der System Change, not Climate Change!-Initiative und stimmen Sie gegen den weiteren Ausbau des Flugverkehrs!
http://systemchange-not-climatechange.at/pressemitteilung-widerstand-gegen-klimaschwindel-der-un-luftfahrtorganisation/