Presseaussendung: Neues Netzwerk zur Reduktion von Flugverkehr: Stay Grounded

 

  • Über 100 Organisationen unterstützen Aktionsplan mit 13 Schritten
  • Weltweite Aktionen an Flughäfen geplant
  • European Aviation Summit in Wien, 3.-4. Oktober

Wien, 1. Oktober 2018 – Die Neugründung des internationalen Netzwerks “Stay Grounded” stellt das ungebremste Wachstum des Flugverkehrs in Frage. Über 100 Organisationen, darunter Friends of the Earth International sowie zwölf Organisationen aus Österreich, präsentieren heute einen Aktionsplan für einen gerechten und ökologischen Umbau des Transportsystems. In den nächsten zwei Wochen sind weltweit Proteste und Aktionen geplant, darunter in Österreich am 3. Oktober.

Die Proteste sollen Bewusstsein schaffen für den geplanten massiven Ausbau des Flugverkehrs”, so Mira Kapfinger aus Wien, Koordinatorin von “Stay Grounded”. Über 1200 Flughäfen sollen neu gebaut oder erweitert werden, darunter in Wien die dritte Piste. Wie häufig es dabei zu Konflikten, Vertreibung und Zerstörung von Biodiversität oder fruchtbaren landwirtschaftlichen Flächen kommt, zeigt eine neue Landkarte der Flughafenkonflikte.

Diesen Oktober trifft die UN-Luftfahrtorganisation wichtige Entscheidungen hinsichtlich Klimaschutzplänen der Luftfahrt. “Es wird leider immer deutlicher, dass die aktuellen Pläne reines Greenwashing der Luftfahrt sind. Anstatt Emissionen zu reduzieren, dürfen sich Fluggesellschaften jetzt von jeglicher Verantwortung freikaufen”, so Heuwieser. Dazu erwerben die Fluglinien günstig Gutschriften zur Emissionkompensation (Offsetting), deren Wirkung Studien zufolge äußerst zweifelhaft ist. Auch Agrartreibstoffe wie Palmöl, die mit massiven Verletzungen von Umweltschutzauflagen und Menschenrechten verbunden sind, sollen zukünftig vermehrt in Flugzeugen verbrannt werden.

In Wien findet von 3. bis 4. Oktober der European Aviation Summit statt. Anlässlich des  Gipfels werden Aktivist*innen ein Zeichen gegen Greenwashing setzen. Stay Grounded fordert statt Scheinlösungen den besseren Ausbau von Nachtzügen, die Einführung einer Kerosinsteuer und einer Mehrwertsteuer auf Tickets sowie den Ausbaustopp von Flughafeninfrastruktur. Das Netzwerk besteht aus Umweltschutzorganisationen, Klimagerechtigkeitsgruppen, Bürgerinitiativen gegen Flughafenausbau, sowie Wissenschafter*innen und Gewerkschaftler*innen.

Flugverkehr ist das klimaschädlichste Transportmittel und der Sektor, dessen Treibhausgase die steilste Wachstumskurve verzeichnet. Trotzdem genießt die Flugindustrie vielzählige Privilegien, so ist Kerosin immer noch nicht besteuert. “Es ist doch grotesk, dass ich zum halben Preis des Bahntickets von Wien nach Berlin fliegen kann, während unter mir schon der Wald brennt”, kritisiert Magdalena Heuwieser von Stay Grounded. “Die Verkehrspolitik in Österreich muss sich endlich mit der Realität der Klimakrise auseinandersetzen und den Flugverkehr schnell und wirksam begrenzen.”

Aus Österreich unterstützen folgende Organisationen das Positionspapier von Stay Grounded: “System Change, not Climate Change!”, GLOBAL 2000, Attac, Dreikönigsaktion, Finance & Trade Watch, ÖBV-Vía Campesina, FIAN, Periskop, Welthaus Innsbruck, Linkswende jetzt, Dachverband der unabhängigen Bürgerinitiativen gegen den Bau der 3. Piste am Flughafen Wien und BürgerInnen für Transparenz, Kostenwahrheit und Nachhaltigkeit in der Luftfahrt.

Fotos der Aktionen: https://www.flickr.com/gp/164860673@N04/EfNB56

Aktuelle Informationen: www.stay-grounded.org, facebook, twitter @staygrounded3

Pressekontakt:

Magdalena Heuwieser (Finance & Trade Watch, Koordination Stay Grounded)
Mail: info@stay-grounded.org
Tel.: 0043/6503773102