Publikationen

vogerl

Geld wächst nicht auf Bäumen – oder doch? – Broschüre 

Die Broschüre, herausgegeben von Finance & Trade Watch und dem Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika FDCL, beleuchtet aktuelle Bemühungen zur Finanzialisierung der Natur und Greenwashing.

Eine Print-Version senden wir für solidarischen Beitrag zzgl Porto gerne zu. Bestellbar bei: info@ftwatch

Halifax Initiative et al.: EXPORT CREDIT AGENCIES AND HUMAN RIGHTS – Failure to Protect (2015)
Der Bericht beinhaltet eine kritische Analyse des legalen und politischen Zusammenhangs zwischen Exportkreditagenturen (ECAs) und Menschenrechten. Es werden darin verschiedene aktuelle Fallbeispiele von und Menschenrechtsverletzungen in ECA-geförderten Projekten aufgezeigt. Darunter das Hidrosogamoso-Staudammprojekt in Kolumbien, an dem auch der österreichische Anlagenbauer Andritz AG beteiligt ist. Die Autoren sprechen politische Empfehlungen aus, die darauf abzielen, dass sich ECAs an staatliche Menschenrechtskonventionen halten müssen.
Den Bericht als Online-PDF lesen

 

thumbnail_broschuere_scnccSystem Change, not Climate Change! Broschüre
Die Broschüre System Change, not Climate Change! liefert spannende Hintergrundinformationen zur gleichnamigen Veranstaltungsreihe und ist auch für Menschen, welche die Veranstaltungsreihe nicht besuchen, empfehlenswert. Die Printversion kann bei info[at]ftwatch.at gegen einen Kostenbeitrag von einem Euro je Broschüre plus Porto bestellt werden.

 

headerOpen letter calling Panama’s Environment Minister for the withdrawal of Barro Blanco’s registration under the Clean Development Mechanism (September 2016)
The open letter to the Panamanian Environment Minister urges to withdraw Panama’s letter of approval for the Barro Blanco hydroelectric project to be registered under the Clean Development Mechanism (CDM), in light of the severe environmental and human harms it is causing.

 

Green Grabbing in Honduras_MHeuwieserGrüner Kolonialismus in Honduras: Land Grabbing im Namen des Klimaschutzes und die Verteidigung der Commons (März 2015)
Erschienen im März 2015 beim Promedia Verlag, verfasst von Magdalena Heuwieser. Ein Kapitel ist dabei allein dem Thema Green Economy und Finanzialisierung der Natur gewidmet.
Bestellbar bei magdalena.heuwieser@ftwatch.at gegen einen Kostenbeitrag von 20 Euro je Buch plus Porto.

 

Bild der Publikation Konzerne.Staudämme.MenschenrechteFIAN Österreich: Konzerne. Staudämme. Menschenrechte. Tätigkeiten eines österreichischen Unternehmens im Ausland und damit verbundene extraterritoriale Staatenpflichten Österreichs (März 2015)
Die von FIAN koordinierte Studie „Konzerne.Staudämme.Menschenrechte.“ analysiert die Tätigkeiten des österreichischen Unternehmens bei Staudammprojekten in Brasilien und Laos. Aus der Analyse ergeben sich Empfehlungen für Schritte, die Österreich setzen sollte, um seine extraterritorialen Staatenpflichten im Zusammenhang mit den Tätigkeiten österreichischer Unternehmen umzusetzen, unter anderem für die Vergabekriterien für Unternehmensförderung durch die österreichische Exportkreditagentur OeKB.

Die Studie online lesen

 

Bild: Entwicklungsfinanzierung.Agribusiness.MenschenrechteFIAN Österreich: Entwicklungsfinanzierung.Agribusiness.Menschenrechte. Die extraterritorialen menschenrechtlichen Staatenpflichten Österreichs in der Entwicklungsfinanzierung anhand eines Agrartreibstoffprojektes in Sierra Leone und eines Bewässerungsprojektes in Sambia. (März 2015)
Die FIAN-Studie „Entwicklungsfinanzierung. Agribusiness.Menschenrechte.“ beschäftigt sich mit der Rolle der staatlichen Entwicklungsfinanzierung bei der Expansion des Agribusiness in afrikanischen Ländern, insbesondere Sierra Leone und Sambia. Diese Projekte wurden von der Österreichischen Entwicklungsbank (OeEB), einem Tochterunternehmen der OeKB im Rahmen der österreichischen Entwicklungsfinanzierung unterstützt. Aus der Analyse ergeben sich Empfehlungen für Schritte, die Österreich setzen sollte, um seine extraterritorialen Staatenpflichten innerhalb der Entwicklungsfinanzierung umzusetzen.

Bericht online lesen

 

Erste Seite der Publikation Dirty Profits 3Neuer Report über „schmutzige Gewinne“ von Unternehmen und Finanzinstitutionen (Dezember 2014)
Mit Blick auf den Internationalen Tag der Menschenrechte (10.12.) veröffentlicht FACING FINANCE am 9. Dezember 2014 einen neuen Report mit dem Titel Dirty Profits 3. Darin wird dargestellt, wie Unternehmen und Finanzinstitutionen internationale Standards und Normen verletzen und auf Kosten von Menschen und Umwelt Profite machen. Auf den Seiten 10-12 ist ein Bericht dem österreichischen Unternehmen Andritz gewidmet.

Den Report online lesen (Englisch)
Zur Seite von FACING FINANCE

 

Bild_FactSheet_BiodivFact Sheet Biodiversitäts-Offsetts (September 2014)
Biodiversitäts-Offsets ermöglichen, dass die Zerstörung eines Ökosystems mit dem Schutz eines anderen ‚kompensiert‘ werden kann. Die EU versucht derzeit, diese ‚Lizenzen für Naturzerstörung‘ einzuführen. Das Fact Sheet, erstellt von Finance & Trade Watch, erklärt Ursachen,  entlarvt die Mythen darüber und zeigt aktuelle Entwicklungen auf.

 

Publ.Bild_LocalRealitiesOfCMDStudie: Local Realities of CDM Projects. A Compilation of Case Studies (November 2013)
Mit dem Clean Development Mechanism, einem Offset des Emissionshandels, sollen emissionsmindernde Projekte im Globalen Süden durchgeführt werden. Häufig führen sie jedoch zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Finance & Trade Watch trug mit einer Fallstudie zu einem Wasserkraftwerk in Honduras zu dieser Studie von Carbon Markte Watch bei.

 

Publ.Bild_ShadowReportStill exporting destruction – A civil society assessment of Export Credit Agencies’ compliance with EU Regulation (November 2013)
This ‘shadow report’ – prepared by ECA Watch with the support of other civil society groups – assesses current ECA practice in relation to issues such as transparency, public accountability and more generally, their compliance with the EU’s objectives on external action. The report also indicates options for the European Commission, Council and Parliament to improve the regulatory framework for EU ECAs.

 

csm_dossiergegenstroemung_3ced6ad463Dossier: Der Belo-Monte-Staudamm und die Rolle europäischer Konzerne (Dreikönigsaktion, GegenStrömung et al, August 2014)
Der Wasserkraftkomplex Belo Monte befindet sich im Bau. Meist wird Belo Monte als rein brasilianisches Projekt und somit auch als eine rein brasilianische Angelegenheit dargestellt. Seine Finanzierung, das Baukonsortium und die ausführenden Baufirmen stammen aus Brasilien. Das vorliegende Dossier der deutschen Organisation GegenStrömung, an dem auch die Dreikönigsaktion mitgewirkt hat, zeigt jedoch die vielfältige Involvierung ausländischer – auch europäischer – Firmen in das Staudammprojekt Belo Monte auf.

Zur Website der DKA

 

ParallelberichtParallel Report  – Austria’s Extraterritorial State Obligations on Economic, Social and Cultural Rights (FIAN Österreich et al, August 2013)
Zivilgesellschaftlicher Parallelbericht zu Österreichs extraterritorialen Verpflichtungen (ETOs) an das UN Komitee für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte. Das vierte Kapitel handelt vom österreichischen Exportfinanzierungsverfahren, Unternehmensverantwortung im Ausland und der österreichschen CSR-Politik.

 

The Ilisu Dam in Turkey and the Role of Export Credit AgenciesWater Alternatives Volume 3 Issue 2 (2010): The Ilisu dam in Turkey and the role of export credit agencies and NGO networks
Artikel von Christine Eberlein – Erklärung von Bern, Heike Drillisch – GegenStrömung, Ercan Ayboga – Hasankeyf Initiative, Thomas Wenidoppler – ECA Watch Österreich (Juni 2010)

AUSZUG AUS DEM ABSTRACT: „The World Commission on Dams (WCD) report focused attention on the question of how those displaced by large dams can be adequately compensated and properly resettled. […] This article analyses the actions of three European Export Credit Agencies (ECAs) aimed at improving the outcomes of the Ilisu Dam and hydroelectric power project in Kurdish-populated southeast of Turkey. It also explores the role of NGOs within the process of achieving best practice and preventing poor outcomes.“

Die gesamte Spezialausgabe von Water Alternatives „WCD+10: Revisiting the large dam controversy“ ist  → hier  zu finden.

 

Stop_Ilisu_front_pageBroschüre Stop Ilisu auf Englisch (Februar 2010)
(Aktualisiert, ergänzt, mit neuen Fotos.)

Broschüre Stop Ilisu auf Deutsch (März 2009)

Auf 28 Seiten wird das Ilisu-Projekt umfassend vorgestellt und von allen Seiten beleuchtet: die Auswirkungen auf Mensch, Kultur und Natur ebenso wie die Verantwortlichen in Europa.
Wir schicken die Studie auch gerne in Print-Version per Post zu.
Bestellung unter: info@eca-watch.at

 

dvdcoverfront„Und macht euch die Erde untertan“ (2008)
Der Film handelt von dem umstrittenen Ilisu-Staudammprojekt im Südosten der Türkei, von dessen möglichen Folgen, den Menschen und der einmalig schönen Kultur- und Naturlandschaft im berühmten Mesopotamien. Er war ein gewichtiger Beitrag für unsere Kampagne „Stop Ilisu – Rettet Hasankeyf“ und wurde in vielen Städten in Österreich, Deutschland und der Schweiz gezeigt.
=> Filmtrailer ansehen
„Und macht Euch die Erde untertan“ kann als DVD gegen einen Kostenbeitrag von EUR 10 (inkl. Porto) bei uns bestellt werden: info[at]ftwatch.at

 

Handbuch_Illegitime_SchuldenGiftige Schulden: Unbrauchbare Umwelttechnik aus Österreich für die Philippinen (2008)
Artikel von Thomas Wenidoppler – ECA Watch Österreich in:
Handbuch Illegitime Schulden II (zu finden auf Seite 29)
Herausgeber des Handbuchs: erlassjahr.de

 

studie_ilisu_system_cover Broschüre „Ilisu hat System – Reformbedarf der österreichischen Exportförderung und konkrete Lösungsvorschläge“ (2007)
Hintergrundstudie zur österreichischen Exportfinanzierung. Wir schicken auch gerne die Print-Version per Post zu. Bestellung unter: info[at]ftwatch.at

 

Ältere Publikationen als pdf-downloads:

AGEZ-Bericht zur entwicklungspolitischen Kohärenz Österreichs (12/2007)
(Der Bericht entstand unter Mitarbeit von ECA Watch Österreich und beinhaltet ein Kapitel zur Entwicklungsrelevanz von Exportförderung.)

NGO-Forderungen zur Reform des Ausfuhrfinanzierungsverfahrens (10/2007)

Report zu Großstaudämmen (englisch): „A Trojan Horse for large dams“ (2005)

Positionspapier (engl.): Key Reforms needed for European Export Credit Agencies (2002)

Studie (deutsch): „Hinter verschlossenen Türen“ (WWF, Greenpeace, KOO etc. 2001)

Studie (englisch): „Behind Closed Doors. A critical survey of the Austrian official export supporting system“ ( WWF, Greenpeace, KOO etc. 2001)

NGO-Forderungen für Österreich: Reform der österreichischen Exportförderung (2001)

NGO-Forderungspapier International: Die Erklärung von Jakarta (1999)

Factsheet: Internationale Umweltkatastrophen „made in Austria“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.